Sonntag, 26. Oktober 2008

Navigationssysteme

Letztens habe ich was gesehen, dass mich immernoch beschäftigt, obwohl es schon zwei Wochen in der Vergangenheit liegt. Ich war gerade unterwegs auf der A14 nach Leipzig und überholte einen Wagen mit Leipziger Kennzeichnen, ein Landsmann sozusagen. Ich vermute stark, die Insassen hatten diesselbe Destination, die ich ansteuerte. Aber was erblickte mein Auge? An der Frontscheibe des Wagens (ich glaube, es war ein Skoda) war ein Navi befestigt, dass den wohl den Weg nach Leipzig zeigte. Nun stellte ich mir die Frage: Warum um Himmels Willen lässt sich jemand mittels Navi den Weg nach Hause anzeigen? Nach Hause !!! Es war 22 uhr abends, da sind auf der A14 vielleicht 5 Autos unterwegs. Weit und breit keine Staugefahr. Nun ja, ich mag Navis eben nicht. Der gute alte Strassenatlas strengt das Gehirn mehr an. So fällt es einem dann viel leichter zu verarbeiten, dass in der "Mauer" in Düsseldorf ein Hefeweizen mit 4,50 Euro zu Buche schlägt. Mann, das wären gute 90 Euro pro Abend für den Flo. Die ticken doch nicht richtig. Papperlapapp, ich schliesse meine sonntäglichen Ausführungen mit einem Herbstfoto aus dem Düsseldorfer Volksgarten ab. Ja, Düsseldorf hat auch viele schöne Seiten. Tschö

1 Kommentar:

Der da wo Cousin ist hat gesagt…

Also ich verlaufe mich regelmäßig (auch nüchtern) in der Leipziger Innenstadt.

Wegen mir können die Navis in die Unterhose einbauen.